+++ Auf geht's in die neue Runde … – alle Spiele in der Übersicht bei click-TT +++

Lockerer Auftakt in Ketsch und großartige Ballwechsel gegen Eppelheim

am . Veröffentlicht in Herren I

Der Rückrundenauftakt führte uns zunächst zum Tabellenletzten nach Ketsch und anschliessend kamen unsere Nachbarn aus Eppelheim in die Pestalozzi-Halle. Danke der Rückkehr von Andreas Markoni sind wir zuversichtlich, den Abstiegsplatz zu verlassen und uns ins gesicherte Mittelfeld zu spielen. Aber dafür sind eben noch viele Punkte notwendig.

Einen überraschend schwachen Eindurch hatten die Ketscher bislang in der Saison hinterlassen. Deshalb war klar, dass wenn es für den Tabellenletzten noch eine Chance für den Klassenerhalt geben soll, müssen gegen uns die Punkte in Ketsch bleiben. Entsprechend stark war die Aufstellung der Gastgeber.

Und wir mussten auf Andreas warten, der an diesem Tag seinen Umzug geplant und natürlich alle Hände voll zu tun hatte. Aber auf den letzten Drücker fand er dann die Halle in Ketsch und wir konnten beginnen. Vielen Dank an dieser Stelle an die Geduld der Gastgeber.

Am Ende stand dann, ob der Ketscher Aufstellung, ein überraschend deutliches 9:1, was unsere Erwartung für das Spiel gegen den Tabellendritten aus Eppelheim natürlich steigen lies.

In Eppelheim steigt Klaus Vierling wieder in den Ring und macht das Team unserer Nachbarn noch stärker, aber wir wollten uns auf jeden Fall besser als in der Vorrunde präsentieren. Das 2:9 steckte uns doch ziemlich lange in den Knochen.

Dass wir in diesem Spiel aber einen deutlich stärkeren Gegenwind erzeugen werden, zeigte sich gleich im ersten Doppel. Andreas und Sven drehten gleich ein 0:2 in einen Sieg. Das war auch wichtig, denn sowohl Ingo und Roland als auch Mehrdad und Frank bekamen nie wirklich einen Zugriff auf das Spiel. 1:2

Andreas hatte dann gegen Luca Vierling nur im 2. Satz das Nachsehen und glich mit seinem Sieg aus. Lange sah es dann auch bei Ingo danach aus, dass er gegen Klaus Vierling einen auf die Habenseite bringen sollte - aber im 5. Satz unterbrach KV verletzungsbedingt den Spielrhythmus von Ingo und schaffte tatsächlich noch ein 11:8 im Entscheidungssatz.

Die erstmalige Führung holten wir uns dann aber mit zwei Siegen im mittleren Paarkreuz.Sven souverän gegen Mohr und Mehrdad nach großem Kampf und 0:2-Satzrückstand gegen Wenderoth.

Diese konnte Roland dann mit seinem Sieg gegen Stotz noch ausbauen, ehe Noky gegen Frank unsere Siegesserie unterbrach. 5:4

Im Spitzenspiel legte Andreas gegen KV dann alles in die Waagschale. Aber Klaus konnte durch seine leichten Vorteile im Aufschlag-Rückschlag-Spiel die Angriffswucht von Andreas dämpfen und nachdem Ingo mit den Aufschlägen von Luca auch seine liebe Mühe hatte, wechselte die Führung wieder an unsere Gäste.

In der Mitte glich Mehrdad gegen Mohr mit einem deutlichen Sieg wieder aus - dann aber wurde es dramatisch. 0:2 lagen Sven gegen Wenderoth zurück, bevor er sich in den 5. Satz kämpfte und dort ebenfalls leichte Vorteile hatte. Aber Patrick wollte nicht der dritte Eppelheimer sein, der an diesem Abend noch ein 2:0 aus der Hand gab.
Irgendwann stand es dann bei Aufschlag Eppelheim 9:9. Sven monierte Netzaufschlag noch bevor er den Rückschlag ausführte - das sahen aber nicht alle am Tisch so - auch unser Schiedsrichter nicht. Hart für Sven aber fair von unserem Schiedsrichter. Trotzdem konnte Sven dann wieder ausgleichen - aber nur um dann doch noch mit 10:12 den Kürzeren zu ziehen.

Anschliessend schaffte es Roland leider nicht, das Abwehrbollwerk von Noky zu durchbrechen, aber Frank holte in einem spannenden Spiel gegen Stotz in 5 Sätzen den 7. Punkt für uns.

7:8 vor dem Schlußdoppel

Und das machte dann einfach nur Spaß. Wechselnde Führungen und großartige Ballwechsel bis zu den ersten Matchbällen beim 10:8 im 5. Satz von Andreas und Sven. Aber die Eppelheimer Luca und Lars gingen volles Risiko, gingen voll gegen die kraftvollen Topspins und schafften den Ausgleich. Dann wieder Führung für uns - aber nur um am Ende um 00:30 h und 4 Stunden nach einem hochklassigen Schlußdoppel den Gästen zu gratulieren.

Am Ende ein unglückliches 7:9 aus unserer Sicht - aber angesichts des starken Auftritts der Mannschaft sollte das Ziel des Klassenerhaltes greifbar sein. Aber abgerechnet wird erst zum Schluß.

Also weiter dranbleiben - am Besten mit einem Sieg gegen Mühlhausen in der kommenden Woche